Rollenspiel in Madison

November 7, 2007

Inhalt dieses Beitrages werden unsere ersten Erfahrungen mit der lokalen Rollenspielszene sein.

Zunächst mal ein paar Fakten. Madison hat insgesamt vier Läden, die eine ordentliche Auswahl an Rollenspielen haben. Dazu kommen noch Sortimente von Brett-, Tabletop- und Sammelkartenspielen, die in den einzelnen Läden unterschiedlich stark ausfallen. Damit kommen wir auf einen Laden pro 50.000 Einwohner, was ganz ordentlich ist. Einer der Läden ist „Pegasus Games“, welcher seit 27 Jahren in Madison ansässig ist. „Pegasus Games“ diente als Inspiration für den fiktiven Spieleladen „Pegasaurus Games“ in der „Dork-Tower“ Comic-Reihe von John Kovalic (der auch den größten Teil seines Lebens in Madison verbracht hat und dort immer noch wohnt).

Der größte Laden der Stadt ist „Misty Mountain Games“. Hier sind mal ein paar Innenansichten.

Mehr selbstgemachte Fotos gibt es hier. „Misty Mountain Games“ besteht seit ca. 6 Jahren und wird von Dave betrieben, der seit Anfang der 1970er Jahre Rollenspiel und Tabletop-Spiel betreibt. Er erzählte mir, dass sich seine Umsätze aus jeweils ca. 1/3 Rollenspielen, Tabletopspielen und Sammelkartenspielen zusammensetzen. Die Verkaufsfläche ist ca. 150 m2 gross. Daran schließt sich ein mit Raum von ca. 500 m2 Fläche an, der für jeden Besucher zum Spielen zur Verfügung steht. Dort finden an jedem Wochenende Sammelkartenspiel- und Tabletopturniere statt. Vor allem die Sammelkartenturniere sind immer gut besucht, vornehmlich von Kindern und Jugendlichen, von denen viele nach Turnierende um 16-17 Uhr von ihren Muttis und Vatis abgeholt werden. Desweiteren befinden sich in diesem Raum ca. 10 Spielautomaten. Dabei handelt es sich um miteinander vernetzte Mechwarrior-Simulatoren, in welchen man sich im Deathmatch vergnuegen kann.

Wie es der Zufall wollte, habe ich mich breitschlagen lassen, ein Abenteuer des Zombie-Rollenspiels „All Flesh Must Be Eaten“ für die Belegschaft des Ladens zu leiten. Bisher hat sich der Aufwand gelohnt, da ich als Spielleiter zu jeder Sitzung kostenlos größere Mengen amerikanisches Qualitätsbier zur Verfügung gestellt bekomme. Die vier männlichen Spieler der Runde Dave, Joe, Nick und Van nannten mir auf Nachfrage als Lieblingssystem/Stigma D&D. Die beiden weiblichen Mitglieder der Runde sind Zee, eine Soziologie-Doktorandin, und Jule. Bisher hat die Runde viel Spaß gemacht. Ein Abenteuerjournal gibt es hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: